Tomate & Paprika

Tomate:

Zwischen Mitte März und Anfang April können Tomaten ca. einen Zentimeter tief in Saatschalen oder Töpfen ausgesät werden. Verwenden Sie dazu bitte in jedem Fall eine hochwertige ungedüngte Anzuchterde. Das Erdsubstrat muss für die erfolgreiche Keimung immer feucht sein und darf auch später nie austrocknen.

Ein heller, warmer Standort, an dem die Erdtemperatur auch nachts nicht unter 20 °C sinkt, ist optimal für eine erfolgreiche Keimung.

Die Jungpflanzen verschiedener Tomatensorten wachsen nicht gleich schnell und sind aus diesem Grund nach der Keimung unterschiedlich hoch. Besonders die kompakt wachsenden Buschtomaten sind als Sämling sehr zierlich im Vergleich zu Stabtomaten. Sobald die Tomaten die ersten, typischen Laubblätter gebildet haben, werden sie in 10 cm Töpfe mit gedüngter Erde umgepflanzt, regelmäßig gegossen.

Ab Mitte bis Ende Mai (nach den lezten Nachtfrösten) können die Jungpflanzen an einen warmen sonnigen Standort (Fruchtfolge beachten) ausgepflanzt werden. Tomaten wachsen auch problemlos in großen Kübeln mit einem guten, während der Kulturzeit ausgewogen mit Nährstoffen versorgten und gleichmäßig feuchten Kultursubstrat.

Eine unregelmäßige Versorgung mit Wasser bedeutet eine unregelmäßige Versorgung mit Nährstoffen. Besonders bei warmem Wetter im Gewächshaus kann durch Wassermangel eine Unterversorgung mit Calcium auftreten, die dann an den Früchen zu Blütenendfäule führt.

Im Gegensatz zu Buschtomaten müssen Sie bei Stabtomaten die Seitentriebe regelmäßig ausbrechen. Bei Stabtomaten kann man die Pflanzen auch mit 2-3 Trieben ziehen. Dazu läßt man einfach beim Ausgeizen 1-2 zusätzliche Triebe stehen.

 

Paprika:

Die Anzucht von Paprika ähnelt der von Tomaten, jedoch säht man bereits ab Mitte Februar bei 22 – 25 (28) °C aus. Die Samen keimen dann innerhalb von 2 bis 4 Wochen. Da in dieser Zeit nicht ausreichend Tageslicht zur Verfügung steht, kann man seine Pflanzen zusätzlich beleuchten, um kompakte kräftige Jungpflanzen zu erzielen. Bitte einen Stab zur Stütze nicht vergessen :)

Die Jungpflanzen können ab Mitte April an Tagen mit mindestens 15 °C Lufttemperatur an einem windgeschützten Platz (ohne direkte Sonne) tagsüber ins Freie, um sie abzuhärten. Ab Ende Mai werden Sie dann ins Freiland, Gewächshaus oder in Kübel (ähnlich der Tomaten) ohne Beschädigung der Wurzeln ausgepflanzt und später wie Tomaten gegossen und gedüngt.

Bei Gemüsepaprika muss die erste Blüte (Königsfrucht) entfernt werden, damit die Pflanzen kräftig weiterwachsen, sich gut verzweigen und damit Blüten und Früchte ansetzen können. Bei kleinfrüchtigen Peperoni/Chili ist das nicht nötig.

Frisch pikierte Paprika-Jungpflanzen und ca. 4 Wochen alte Jungpflanzen:

Peperoni Pikieren leicht gemachtPeperoni kräftige Jungpflanzen

 

Zuletzt angesehen