So wichtig sind Pflanzen zur Reinigung des Wassers

So wichtig sind Pflanzen zur Reinigung des Wassers

Viele Besitzer eines Gartenteichs sind davon überzeugt, dass sie keine Pflanzen zur Reinigung des Wassers benötigen. Es gibt eine Reihe von Wasserpflanzen, die von Natur aus das Potenzial haben, das Wasser im Teich sauber zu halten. Aber welche Pflanzen zur Reinigung des Wassers sind zu empfehlen und funktionieren sie tatsächlich wie ein Teichfilter? Diese Pflanzen gibt es und sie können einen perfekten Recycling-Kreislauf garantieren, der für den Gartenteich besonders wichtig ist.

Wie sieht ein Recycling-Kreislauf im Einzelnen aus?

Es muss nicht immer der teure Teichfilter sein, der das Wasser im Gartenteich optimal sauber hält, es gibt viele Pflanzen, die diese Aufgabe übernehmen und für einen gut funktionierenden Kreislauf sorgen. Pflanzen zur Reinigung des Wassers produzieren wichtigen Sauerstoff, von dem vor allem die Fische im Teich profitieren. Die Fische ihrerseits sind gute Lieferanten für Kohlendioxid, was die Wasserpflanzen verbrauchen. Zudem liefern die Wasserpflanzen Nahrung für die Fische und die Fische geben den Pflanzen durch das, was sie ausscheiden, wertvolle Nährstoffe zurück. So entsteht ein perfekter Kreislauf. Die Fische bilden zusammen mit den Wasserpflanzen eine Symbiose, ähnlich wie es bei einem Baum und einem Pilz der Fall ist. Es gibt jedoch noch einen anderen Grund, wasserreinigende Pflanzen in den Teich zu setzen, denn die Pflanzen verhindern, dass das Wasser unangenehm riecht.

Das sind die besten Pflanzen zur Reinigung des Wassers

Bei der Auswahl der Reinigungspflanzen für den Gartenteich ist es wichtig, Pflanzen zu wählen, die besonders effektiv „arbeiten“. Eine der besten Pflanzen ist die Wasserlinse, die auch bei Kläranlagen und Abwasserteichen oft zum Einsatz kommt. Sehr gut ist ebenfalls das Quellmoos, was 2006 die Auszeichnung „Moos des Jahres“ bekam. Das Moos produziert das ganze Jahr über Sauerstoff und reinigt das Wasser hervorragend. Viele Gartenteichbesitzer schwören auf die Wasserpest, die Fotosynthese betreibt und so das Wasser sauer und sauerstoffreich hält. Binsen und der schön anzusehende Igelkolben, die Wasserschwertlilien und das Sumpf-Vergissmeinnicht bieten sich ebenfalls als wasserreinigende Pflanzen an. Handelt es sich um einen großen Teich, dann ist Schilf die beste Wahl, da er sich schnell verbreitet.

Immer klares Wasser

Keiner möchte einen Gartenteich, der mit trübem, schmutzigem Wasser gefüllt ist. Wer sich für wasserreinigende Pflanzen entscheidet, sollte zugleich an Pflanzen denken, die das Wasser klar halten. Das stark und schnell wachsende Hornblatt ist eine solche Pflanze, ebenso wie die Wasserhyazinthe und die Wasserfeder. Für größere Teiche bietet sich noch der stark wachsende Froschbiss und das schön anzusehende Tausendblatt an. Die natürliche Reinigung und Klärung des Teichwassers hat noch einen weiteren Vorteil, denn die Stängel, Wurzeln und Blätter bieten Bakterien einen natürlichen Besiedlungsraum. Mit einem automatischen Teichfilter werden diese wichtigen Filtermedien künstlich hergestellt.

Fazit zu Pflanzen zur Reinigung des Wassers

Bei den meisten Teichen reicht eine natürliche Filterung des Wassers durch die entsprechenden Pflanzen vollkommen aus. Allerdings sollten Gartenteichbesitzer bei der Auswahl der reinigenden Pflanzen auch auf die Wassertiefe achten. Ab einer Tiefe von 60 bis 80 Zentimeter handelt es sich um eine Tiefwasserzone und hier fühlen sich Reinigungspflanzen sehr wohl, die Schwimmblätter austreiben. Fällt die Wahl auf eine stark oder schnell wachsende Pflanze, dann sollten die Besitzer des Teiches daran denken, dass diese Pflanzen viel Sauerstoff brauchen, damit sie ihre Aufgabe erfüllen können.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / Anegada

Tommy Weber

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 6.05.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben