Was ist bei der wöchentlichen Pflege der Aquarienpflanzen zu beachten?

Was ist bei der wöchentlichen Pflege der Aquarienpflanzen zu beachten?

Nur gesunde Wasserpflanzen garantieren, dass es im Aquarium ein ökologisches Gleichgewicht gibt. Der Zustand der Wasserpflanzen ist zudem ein sehr wichtiger Indikator dafür, ob sich die Tiere im Aquarium wohlfühlen. Daher ist die wöchentliche Pflege der Aquarienpflanzen sehr wichtig. Um dabei nichts zu vergessen, ist eine Checkliste eine gute Idee. Wichtig ist jedoch nicht nur die wöchentliche Pflege der Aquarienpflanzen, ebenfalls eine gute Idee ist es, jeden Tag einen Blick auf die Pflanzen zu werfen.

Auf Auffälligkeiten achten


Für die wöchentliche Pflege der Aquarienpflanzen ist es wichtig, schon vorher zu erkennen, ob vielleicht Auffälligkeiten vorhanden sind. Zu diesen Auffälligkeiten gehören unter anderem:

  • Verformungen der Blätter
  • Schwarze Stellen oder Löcher in den Blättern.
  • Eine gelblich oder weißliche Verfärbung der Blätter.
  • Das Längenwachstum stimmt nicht mehr.
  • Junge Pflanzen wachsen nicht richtig.
  • Die Pflanzen vermehren sich nicht mehr.
  • Es gibt ein vermehrtes Absterben der Triebe oder Blätter.

Alle diese Auffälligkeiten weisen darauf hin, dass die Pflanzen zu wenig Licht bekommen oder ein Nährstoffmangel herrscht.

Wie groß ist die Gefahr durch Algen?

Wenn sich im Aquarium Algen breitmachen, ist das ein alarmierendes Zeichen dafür, dass es den Wasserpflanzen gar nicht gut geht. Meist sind die Wasserwerte nicht mehr im Gleichgewicht, die Beleuchtung im Aquarium passt nicht oder für die Wasserpflanzen sind nicht mehr genug Nährstoffe vorhanden. Algen haben in diesem Fall ein leichtes Spiel. Algen sind bescheiden, sie geben sich mit wenig zufrieden und wachsen selbst noch bei schwierigen Bedingungen. Falls es zu viele Algen gibt, sollte die wöchentliche Pflege der Aquarienpflanzen den Fokus rund um die Entfernung der Algen haben. Nur wenn die Algen sich nicht vermehren, wachsen die Wasserpflanzen wieder.

Schneckenfraß effektiv verhindern

Die wöchentliche Pflege der Aquarienpflanzen hat auch die Aufgabe, sich um den Schneckenfraß zu kümmern. In den meisten Aquarien sind neben Pflanzen und Fischen auch Schnecken zu finden. Besonders beliebt sind die Posthorn- und die Blasenschnecke, die als Restesammler gute Dienste leisten. Normalerweise sind die Pflanzen im Aquarium für die Schnecken als Nahrung nicht sonderlich interessant. Sie ernähren sich lieber von Algen und von den Futterresten der Fische. Wenn sich die Anzahl der Schnecken allerdings erhöht, kommt es zu einer Nahrungsknappheit. In der Folge beginnen die Schnecken, die Wasserpflanzen zu fressen. Die wöchentliche Pflege der Aquarienpflanzen bietet eine gute Gelegenheit, sich um die Population der Schnecken zu kümmern.

Ausdünnen und zurückschneiden

Die wichtigste Aufgabe für die wöchentliche Pflege der Aquarienpflanzen ist jedoch das Ausdünnen und Zurückschneiden der Pflanzen. Hier gilt, kleine Eingriffe, die der Besitzer des Aquariums regelmäßig jede Woche vornimmt, sind besser als ein großer Eingriff, der dem Wachstum der Pflanzen schadet.

Fazit

Wer ein Aquarium hat, möchte auch, dass sich alle Bewohnern darin wohlfühlen. Das geht nicht ohne die regelmäßige Pflege der Pflanzen. Das Auslichten der Schwimmpflanzen ist wichtig, damit sie das Aquarium nicht zu dunkel machen. Stängelpflanzen dürfen nicht zu lang sein und bei Pflanzen, die Polster bilden, ist ein Rückschnitt unverzichtbar. Nur mit diesen Pflegemaßnahmen kann es gelingen, die Pflanzen in einem Aquarium gesund wachsen zu lassen.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / alexgeiger

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (432 Bewertungen, durchschnittlich: 4,81 von 5)

Redaktion

Hier schreibt die Redaktion von Wasserpflanzen-Freunde.de
Redaktion

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 18.05.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Nach Oben